Schriftgröße & Suchfunktion

Breadcrumb Navigation

Inhalt

Anfang März wurde in der Wilhelmshöher Straße ein sehr schwerer Schaden an der Kanalisation im Bereich der Hausanschlüsse festgestellt. Da durch den Schaden ein Hohlraum im Boden entstanden ist, begann sich die Oberfläche abzusenken.

Um Gefahren von Dritten abzuwenden, haben das Amt für Straßenbau und Erschließung und die Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF) gehandelt. Die SEF ist beseitigt aktuell den Schaden. Um die Arbeiten durchzuführen, ist eine Vollsperrung der Wilhelmshöher Straße zwischen Altebornstraße und im Tieb erforderlich.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Montag, den 20. April 2020 andauern.

Es gibt eine Umfahrungsempfehlung in beiden Richtungen über Vilbeler Landstraße, B521, Friedberger Landstraße, Rothschildallee, Rohrbachstraße, Hartmann-Ibach-Straße, Burgstraße, Saalburgstraße, Neebstraße, Im Prüfling, Seckbacher Landstraße und Heinz-Herbert-Karry-Straße. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Den Busverkehr durch Seckbach muss traffiQ daher ab Donnerstag, 26. März unterbrechen.
Die Buslinie 43 kann daher den Stadtteil nicht durchfahren. Sie verkehrt von Bergen Ost kommend zur U-Bahn-Station Enkheim und zurück. Zusätzlich verkehrt zwischen der Budge-Stiftung und der U-Bahn-Station Enkheim halbstündlich ein Kleinbus als Linie 86, damit die Stiftung an den öffentlichen Nahverkehr angebunden bleibt. In Enkheim besteht Anschluss an die U-Bahn-Linien U4 und U7 in Richtung Innenstadt.
Die Buslinie 38 von Bornheim Mitte nach Seckbach verkehrt ungehindert. Sie wird durch zusätzliche Fahrten verstärkt.
Die Haltestellen Zentgrafenschule und Draisbornstraße können nicht bedient werden. Hier kann die nahe gelegene Haltestelle Leonhardsgasse der Buslinie 44 eine Alternative sein.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es jedoch kurzfristig zu Änderungen auch des Sonderfahrplans kommen
Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich unter http://www.mainziel.de im Internet.